Handlöten / Lötdrahtvorschübe


Programmierbare Lötstation:

Ungenügende Lötstellen mit zu wenig Lot können nur von aufwendigen
Prüfsystemen erkannt werden. Bei Lötstellenmit zu dünner oder zu
dicker intermetallischer Zone versagen selbst aufwendigste Prüf-
techniken. Zur Realisierung einer optimalen intermetallischen Zone
müssen sich die Löttemperatur und die Lötzeiten in engen Grenzen
bewegen. Die Qualität beim Handlöten kann nur durch eine exakte Steuerung des Lötprozesses
gesichert werden.
Qualität: Durch die programmierbare Lötstation PLS03 ist es möglich trotz Schwankungen in der
Qualifikation des Personals eine gleichbleibende hohe Lötqualität zu erzielen.
Produktivität: Der automatische Lötdrahtvorschub und zwangsgesteuerte Lötzeiten führen in
vielen Fällen zu einer Produktivitätssteigerung.




Lötdrahtvorschub für Handkolben:
Der automatische Lötdrahtvorschub soll das professionelle
Handlöten erleichtern. Durch das LV 01 / 02 wird das, bei
vielen Lötproblemen notwendige, Einhandlöten ermöglicht.
Durch den Wegfall der Lötdrahthandhabung wird das
Handlöten wesentlich rationalisiert. Die Lötdrahtvorschub-
einheit ist elektrisch angetrieben. Die profilierte Antriebswelle,
gegen die der Lötdraht gepreßt wird, ist zweifach kugelgelagert.
Der Lötdraht wird bis zur Lötspitze in einem Teflonschlauch
geführt. Dadurch ergibt sich eine hohe Zuverlässigkeit. Durch unterschiedliche Adapterteile die ergonomisch gestaltet sind und alle einen Druckschalter zum Auslösen des Lötdrahtvorschubes aufweisen, kann das LV 01 / 02 an alle gängigen Lötkolben angepaßt werden.Der Lötdrahtvorschub kann aber auch durch einen Fußschalter (Zubehör) ausgelöst werden.
 
 

zurück